Digital Detox zu Weihnachten: T-Mobile spendet für stille Smartphone-Minuten am Heiligen Abend

15. Dezember 2017 /
  • 24. Dezember 2017: Smartphone aus, Spenden für den guten Zweck an
  • „Stille Nacht“-App zählt lautlose Smartphone-Minuten von Mobilfunkkunden aller österreichischen Betreiber
  • Bis zu 30.000 Euro werden an Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe und Debra, Hilfe für die Schmetterlingskinder, gespendet

T-Mobile ruft zum zweiten Jahr in Folge zum Digitalen Detox an Heilig Abend für den guten Zweck auf. Zu Weihnachten 2016 wurden von österreichischen Smartphone-Nutzern mittels App 14 Millionen „stille Minuten“ gesammelt, indem diese das Smartphone in den Lautlos-Modus geschaltet haben. Um auch den 24. Dezember 2017 bewusst genießen zu können, steht ab sofort wieder die „Stille Nacht“-App bereit, die am Weihnachtstag lautlose Minuten zählt. Jede Österreicherin und jeder Österreicher kann bei dem digitalen Detox mitmachen und muss nur die „Stille Nacht“-App für Android und iOS öffnen, das Smartphone lautlos stellen und mit dem Display nach unten platzieren.

T-Mobile spendet mindestens 10.000 Euro an die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe und Debra Austria, Hilfe für die Schmetterlingskinder. Ab 10 Millionen gesammelten Minuten spendet T-Mobile insgesamt 30.000 Euro an die langjährigen Partner. Seit über 10 Jahren setzt sich T-Mobile dafür ein, dass an innovativen Therapien für Schmetterlingskinder geforscht wird sowie Kinder und Jugendliche nach ihrer Krebserkrankung wieder zurück in ihren Alltag finden.

„Wir rufen unsere Kunden dazu auf, den Heiligen Abend bewusst ohne lautem Smartphone zu verbringen. Digital Detox für den guten Zweck sozusagen, denn wir spenden für stille Smartphone-Minuten für krebskranke oder genetisch vorbelastete Kinder und Jugendliche“, so T-Mobile-CEO Andreas Bierwirth. Weitere Informationen zur Weihnachtsaktion unter www.t-mobile.at/stillenacht.

Debra Austria, Hilfe für Schmetterlingskinder
T-Mobile engagiert sich seit über zehn Jahren für die Erforschung von innovativen Therapien zur Heilung von Epidermolysis bullosa (EB), einer genetisch bedingten folgenschweren Hauterkrankung. Betroffene werden als „Schmetterlingskinder“ bezeichnet, weil ihre Haut so verletzlich ist wie die Flügel eines Schmetterlings. 2015 wurde erstmals einem 7-jährigen Buben genkorrigierte Haut auf 80 Prozent seiner erkrankten Körperstellen transplantiert. Diese Art der Therapie ist derzeit nur für einige wenige EB-Betroffene anwendbar. Der Fokus in der Forschung am EB-Haus im Salzburg liegt vor allem darauf, diese Technologie auch für andere EB-Formen anwendbar zu machen. T-Mobile möchte mit seiner Spende weiter dazu beitragen, diese Therapie voranzutreiben.

Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe
Durch den medizinischen Fortschritt können in Österreich ca. 80 Prozent aller KinderkrebspatientInnen vom Krebs geheilt werden. Jedoch beginnt nach der Krebserkrankung für viele PatientInnen ein weiterer mühsamer Weg voller Herausforderungen – die Rückkehr in den Alltag. Für einige Kinder und Jugendliche ist dieser durch viele Ängste begleitet, wie etwa die vor einem Rezidiv oder über die möglichen Spätfolgen. Die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe unterstützt krebskranke Kinder und Jugendliche sowie ehemalige KinderkrebspatientInnen auch dabei, nach der Krebserkrankung zurück ins Leben zu finden – in sozialer, gesellschaftlicher und schulischer/beruflicher Hinsicht. T-Mobile möchte mit seiner Spende dazu beitragen, dass die Kinder und Jugendliche dabei  jede Unterstützung bekommen, die sie dafür benötigen.

Verfasst von
Sie ist Pressesprecherin von T-Mobile Austria und für alle Unternehmensthemen zuständig. Sie ist u.a. auch für Krisenkommunikation zuständig und Jugendschutzbeauftrage des Unternehmens. Sie hat gemeinsam mit Helmut Spudich im Jahr 2016 zum vierten Mal in Folge den ersten Platz bei der Wahl des Pressesprechers der Branche IT/Telekommunikation erreicht.

Kommentare sind geschlossen.