Connect: „Sehr gut“ für das T-Mobile-Netz

28. November 2017 /
Investitionen T-Mobile (Rechte: T-Mobile)

Investitionen T-Mobile (Rechte: T-Mobile)

  • connect-Urteil bescheinigt T-Mobile-Netz „Sehr gut“
  • Mehr als 1,3 Milliarden Euro in den LTE-Netzausbau investiert
  • Connect: „Extrem hohes Niveau im Wettkampf um beste Onlineverbindungen“

Das Mobilfunknetz von T-Mobile Austria wurde erneut beim „connect-Netztest“ mit einem „Sehr gut“ ausgezeichnet. Das „Sehr gut“ ist die zweite Auszeichnung des angesehenen Fachmagazins “connect” im Jahr 2017. Im Juni wurde T-Mobile bereits zum vierten Mal in Folge zum beliebtesten Mobilfunknetzbetreiber Österreichs gekürt.

Connect: „Der Wettkampf um die besten Onlineverbindungen auf österreichischen Verbindungsstraßen spielt sich auf extrem hohem Niveau ab. (…) Auf Stabilität und Datendurchsatz der österreichischen Funknetze in Städten dürfen deutsche Kunden durchaus neidisch sein“.

Größtes Investitionsprogramm in der Unternehmensgeschichte
T-Mobile hat 2017 und in den vergangenen Jahren massiv in das LTE-Netz investiert, das derzeit mehr als 97 Prozent der Bevölkerung zur Verfügung steht. Im heurigen Jahr werden die Investitionen mit 160 bis 170 Millionen Euro rund ein Drittel über dem Investitions-Niveau von 2016 liegen. Mit 1,3 Milliarden Euro in den vergangenen fünf Jahren ist der Ausbau des LTE-Netzes zur österreichweiten Breitband-Versorgung das größte Investitionsprogramm in der Unternehmensgeschichte von T-Mobile Austria. Wesentlich dabei ist die eigene Glasfaserinfrastruktur zur Versorgung von Mobilfunk-Knoten. Dafür betreibt T-Mobile Austria das zweitgrößte Glasfasernetz Österreichs und bietet ab 2018 zusätzlich Breitband über die Leitung an.

NB-IoT, das Netz für das Internet der Dinge
Mitte November 2017 startete T-Mobile als erster Mobilfunkanbieter Österreichs mit Narrowband-IoT, das Netz für das Internet der Dinge. Weiters wird derzeit das SRAN-Netzwerk von T-Mobile modernisiert. Dies ermöglicht die Hinzufügung neuer Netzwerktechnologien wie NB-IoT über einfache Software-Updates.

Um auf die nächste Mobilfunkgeneration 5G vorbereitet zu sein, arbeitet T-Mobile bereits seit einem Jahr an der Nachfolgetechnologie. Im Dezember 2016 wurde mit „LTE Advanced“ im Wiener T-Center in einem Live-Test eine Geschwindigkeit von knapp 2 Gigabit pro Sekunde erreicht. Im Oktober 2017 zeigte die Deutsche Telekom, Mutter von T-Mobile, in Berlin die Zukunft des neuen Kommunikationsstandard 5G. Erstmals funkten live und in realer Umgebung in Europa Antennen über 5G. Mit einem Vorstandard von 5G New Radio (5G NR), der zukünftigen Mobilfunkkomponente von 5G, schafft das Netz in Berlin Schöneberg Rekord-Übertragungsraten von zwei Gigabit pro Sekunde auf einem einzelnen Endgerät und eine Latenz von drei Millisekunden. 5G ist voraussichtlich ab 2020 in Österreich verfügbar.

Weitere Informationen:

Verfasst von
Sie ist Pressesprecherin von T-Mobile Austria und für alle Unternehmensthemen zuständig. Sie ist u.a. auch für Krisenkommunikation zuständig und Jugendschutzbeauftrage des Unternehmens. Sie hat gemeinsam mit Helmut Spudich im Jahr 2016 zum vierten Mal in Folge den ersten Platz bei der Wahl des Pressesprechers der Branche IT/Telekommunikation erreicht.

Kommentare sind geschlossen.