Energieeffizienz, CO2-Neutralität, hohe Investitionen in Österreich: T-Mobile Austria legt Nachhaltigkeitsbericht 2017 vor

14. September 2017 /

Langfristige Investitionen von über 1 Mrd. Euro in die Infrastruktur Österreichs, ein 100-prozentig CO2-neutrales Unternehmen, österreichischer Exklusivpartner des nachhaltig produzierten Fairphone, Rückkauf und Recycling von Handys, staatliche Auszeichnung für familienfreundliches Unternehmen, positive Equal-Pay-Bilanz für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, gesellschaftliche Verantwortung für digitale Bildung sowie Hilfe zur Integration von Menschen, die geflüchtet sind.

Das sind wesentliche Eckpunkte des eben veröffentlichten Nachhaltigkeitsberichts 2016/17 von T-Mobile Austria. „Fairness ist das Ziel unseres nachhaltigen Handelns. Wir arbeiten intensiv daran, gegenüber unseren Kunden, Umwelt, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und der österreichischen Gesellschaft durch unsere Angebote, sichere und gute Arbeitsplätze, verlässliche Infrastruktur und durch unsere Steuerleistung fair zu sein. Mit unseren sozialen Initiativen wollen wir auch unserer Verantwortung als gute Bürger Österreichs gerecht werden“, erklärte Andreas Bierwirth, CEO T-Mobile Austria, anlässlich der Veröffentlichung des Nachhaltigkeitsberichts.

Der entsprechend dem international anerkannten GRI4-Standard erstellte detaillierte Bericht wird wie in den Vorjahren ausschließlich online veröffentlicht und an das jeweilige Bildschirmformat optimal angepasst. Damit ist der Bericht allgemein öffentlich zugänglich, während gleichzeitig hunderte Tonnen an CO2-Emission durch den Verzicht auf eine gedruckte Ausgabe – die nur in begrenzter Auflage verteilt werden könnte – gespart werden.

Wachsende Datenvolumen auch in Zukunft umweltfreundlich bewältigen
In den nächsten Jahren sind für den Umweltbereich weiterhin effizientes Energiemanagement und CO2-Neutralität vorrangig, um das exponentiell wachsende Datenvolumen umweltfreundlich zu bewältigen. „Indem wir unsere Technologie laufend verbessern schaffen wir es, den Verbrauch pro Gigabyte weiter zu senken“, erklärte Bierwirth. Der Erfolg: Trotz einer um 140 Prozent gewachsenen „Produktion“ von Daten im Netz stieg der Stromverbrauch um nur 10 Prozent. Ihren Strombedarf deckt T-Mobile aus emissions- und atomstromfreier, nachhaltiger Produktion. Derzeit noch nicht vermeidbare restliche Emissionen werden durch zertifizierte Klimaprojekte in Afrika kompensiert.

„Besonders stolz bin ich darauf, dass unsere Initiative zur digitalen Bildung, Connected Kids, inzwischen rund 8.000 Kindern und Jugendlichen und vielen hunderten Pädagoginnen und Pädagogen und ihren Schulen risikofreies Ausprobieren der Chancen digitaler Medien ermöglicht hat. Nicht zuletzt ist dies ein wichtiger Beitrag, dass die ab dem heurigen Schuljahr verbindliche Integration digitaler Bildung im Unterricht gut gelingen kann“, sagte Bierwirth.

Der Nachhaltigkeitsbericht 2017 von T-Mobile Austria steht kostenlos unter http://nachhaltig.t-mobile.at zur Verfügung.

Verfasst von
Helmut Spudich ist Unternehmenssprecher von T-Mobile Austria. Er ist für die gesamte Unternehmenskommunikation zuständig und wird von seinem Team tatkräftig unterstützt. Er wurde im Jahr 2016 zum vierten Mal in Folge zum besten Pressesprecher der Branche IT/Telekommunikation gewählt.

Kommentare sind geschlossen.