T-Mobile Austria von Datendiebstahl nicht betroffen

02. Oktober 2015 /
Kunden von T-Mobile Austria sind von dem Datendiebstahl in keinster Weise betroffen.

Nach den uns übermittelten Informationen hat der Dienstleister Experian die T-Mobile US (TMUS) über einen Hackerangriff und Datendiebstahl im September 2015 informiert. Experian ist ein Anbieter von Informations- und Datensicherheitsdienstleistungen und prüft für TMUS die Bonität von Kunden, die einen Mobilfunkvertrag abschließen möchten. Kunden von T-Mobile Austria sind von dem Datendiebstahl in keinster Weise betroffen.

Aus den Systemen von Experian sind dabei ca. 15 Millionen Datensätze entwendet worden. Diese umfassen Name, Adresse, Geburtsdatum, teilweise auch Sozialversicherungs- und Führerscheinnummer, aber keine Bankdaten oder Daten von Zahlungsmitteln. Technische Sicherheitsmaßnahmen wurden ergriffen, die Lücke im System wurde geschlossen.
Die betroffenen Kunden bzw. ehemaligen Kunden der TMUS werden durch Experian schriftlich per Brief informiert. Experian und TMUS haben die betreffenden öffentlichen Instanzen (z.B. FCC in den USA) informiert, die Strafverfolgungsbehörden wurden eingeschaltet.

 

Open Letter von T-Mobile US CEO John Legere

 

Verfasst von
Sie ist Pressesprecherin von T-Mobile Austria und für alle Unternehmensthemen zuständig. Sie ist u.a. auch für Krisenkommunikation zuständig und Jugendschutzbeauftrage des Unternehmens. Sie hat gemeinsam mit Helmut Spudich im Jahr 2016 zum vierten Mal in Folge den ersten Platz bei der Wahl des Pressesprechers der Branche IT/Telekommunikation erreicht.

Kommentare sind geschlossen.