Gemeinsam für ein besseres Internet für Kinder und Jugendliche

06. Februar 2015 /
  • Kinderschutz bewahrt Kinder vor schädlichen Inhalten
  • Internetschutz fungiert als Firewall und ist direkt ins Mobilfunknetz integriert
  • Connected Kids: Projekt und eigener Blog für Kinder, Lehrende und Eltern

Im Zuge des Safer-Internet-Monats der Europäischen Kommission steht der Februar im Zeichen „besseren Internet für Kinder und Jugendliche“. Auch T-Mobile leistet einen wichtigen Beitrag zum Schutz der jungen Generation und hat bereits im Sommer 2013 einen umfassenden Kinderschutz für Kunden von T-Mobile und tele.ring präsentiert. Das Produkt „Kinderschutz“ ermöglicht Eltern, ihre Kinder am Smartphone und Tablet vor gewalttätigen, pornografischen und anderen schädlichen Inhalten zu schützen sowie unerwünschte Apps zu blockieren. Weitere Infos unter www.t-mobile.at/kinderschutz bzw. www.telering.at/kinderschutz.

Connected Kids: Ausstattung und Blog
Weiters hat T-Mobile das Projekt „Connected Kids“ ins Leben gerufen, das sich auf das Lernen mit Tablets im Klassenzimmer fokussiert und bereits das zweite Mal in Folge Volksschul-, Mittelschulklassen und ein Sonderpädagogisches Zentrum mit Tablets und WLAN-Router ausstattet, mit denen Kids das Lernen mit Hilfe digitaler Medien praktisch erproben können. Im Jänner 2015 wurde der „Kids-Blog“ (http://kids.t-mobile.at) präsentiert, der auf  den Erfahrungen des von T-Mobile initiierten Schulprojekts Connected Kids aufbaut. Der Blog bringt aktuelle Berichte über den Einsatz digitaler Medien im Unterricht, Besprechungen von Apps für den Unterricht ebenso wie Methoden der Einbindung digitaler Medien in den Unterricht, Zugang zu Online-Ressourcen sowie Kontakt und Erfahrungsaustausch über vernetzte Klassenzimmer.

Internetschutz
Das Produkt Internetschutz hilft ebenfalls dabei, Kinder vor schadhaften Programmen zu schützen. Die Cloud-basierende Sicherheitslösung für Smartphones, Tablets, Laptops, Datensticks sowie HomeNet-WLAN-Router ist im Mobilfunknetz integriert, fungiert wie eine Firewall und erkennt Bedrohungen schon, bevor sie am Gerät des Users ankommen. Täglich werden rund 30.000 neue Webseiten geprüft, gefiltert und bei Bedarf gesperrt. Weitere Infos unter www.t-mobile.at/internetschutz bzw. www.telering.at/internetschutz. Seit kurzem ist der Internetschutz auch für T-Mobile Geschäftskunden erhältlich. So können auch Lehrlinge und minderjährige Mitarbeiter vor gefährlichen Webseiten geschützt werden. Weitere Infos unter www.t-mobile-business.at/internetschutz.

Verfasst von
Sie ist Pressesprecherin von T-Mobile Austria und für alle Unternehmensthemen zuständig. Sie ist u.a. auch für Krisenkommunikation zuständig und Jugendschutzbeauftrage des Unternehmens. Sie hat gemeinsam mit Helmut Spudich im Jahr 2016 zum vierten Mal in Folge den ersten Platz bei der Wahl des Pressesprechers der Branche IT/Telekommunikation erreicht.

Kommentare sind geschlossen.