T-Mobile hat keine Daten an NEOS weitergegeben bzw. verkauft

12. Oktober 2015 /
T-Mobile Austria setzt Stabilitätskurs im 2. Quartal 2016 fort T-Mobile Austria setzt Stabilitätskurs im 2. Quartal 2016 fort

Selbstverständlich hat T-Mobile (inklusive tele.ring) zu keiner Zeit die Rufnummern an die Post verkauft bzw. die von NEOS verwendeten Nummern weitergegeben. Laut Aussagen von NEOS haben sie diese Nummern ordnungsgemäß von der Post (Adresshändler) gekauft. Ob die Versendung der SMS an die gekauften Empfängernummern rechtmäßig war oder nicht obliegt nicht der rechtlichen Beurteilung von T-Mobile.

Betroffene können sich jedoch selbst an die Post wenden und eine Auskunft nach § 26 DSG verlangen. Die Post ist verpflichtet, offenzulegen, woher die Daten stammen.

Verfasst von
Sie ist Pressesprecherin von T-Mobile Austria und für alle Unternehmensthemen zuständig. Sie ist u.a. auch für Krisenkommunikation zuständig und Jugendschutzbeauftrage des Unternehmens. Sie hat gemeinsam mit Helmut Spudich im Jahr 2016 zum vierten Mal in Folge den ersten Platz bei der Wahl des Pressesprechers der Branche IT/Telekommunikation erreicht.

Kommentare sind geschlossen.