T-Mobile

T-Mobile zündet in Schwechat den LTE-Booster

4L9B8895
  •  Schnellere Stufe von LTE in Schwechat getestet
  • 290 Mbit/s mit der Mehrantennentechnik Higher MIMO Order erreicht
  • LTE ab Ende August 2014 in Schwechat verfügbar

T-Mobile treibt die Entwicklung im Mobilfunk voran: In Schwechat wurde erstmals die nächste und schnellere Stufe von LTE live vorgeführt. Durch eine neue Mehrantennentechnik, im Technikjargon „Higher Order MIMO“ (einschließlich Transmission Mode 9) genannt, wird die derzeitige LTE-Übertragungsrate von maximal 150 Mbit/s auf 290 Mbit/s fast verdoppelt.

„Während wir den LTE-Ausbau für alle Kunden vorantreiben, arbeiten wir bereits an der weiteren Verbesserung dieser Technologie. Damit Endkunden diese Technologie nutzen können, ist allerdings die künftige CAT6-Endgeräte-Generation nötig. T-Mobile setzt sich in der Branche ein, diesen Lösungsansatz möglichst rasch zur Marktreife zu bringen. Der Hauptnutzen besteht dabei nicht durch höhere Übertragungsgeschwindigkeit, sondern mehr durch Übertragungskapazität für mehr Nutzer“, so Rüdiger Köster, CTO T-Mobile Austria.

Parallele Übertragung durch Mehrantennentechnik
Bei der in Schwechat eingesetzten Mehrantennentechnik (MIMO = Multiple Input Multiple Output) werden vier mal vier Antennen gebündelt, wodurch bei gleichbleibendem Frequenzspektrum eine höhere Datenrate zur Verfügung steht. MIMO erlaubt die parallele Übertragung von Daten über mehrere Kanäle mithilfe von mehreren Antennen auf Sender- und Empfängerseite. „4×4 MIMO“ verdoppelt nahezu die Datenübertragungsrate im Ver­gleich zu der heute genutzten „2×2 MIMO“-Technik. Sie erfordert jedoch den Einsatz zusätzlicher Funktechnik und zusätzlicher Antennensysteme.

„Als globaler Technologieführer ist es uns wichtig, den Einsatz der LTE-Technologie weltweit zu fördern und auszubauen. Wir freuen uns, gemeinsam mit unserem Partner T-Mobile, einen wichtigen Schritt für eine verbesserte Breitbandnutzung in Österreich setzen zu können“, sagt Wind Li, Huawei Vice President Sales Nordic & CEE Region.

In der Zukunft 600 Megabits pro Sekunde möglich
Konsumenten dürfen sich in Zukunft auf eine wesent­lich schnellere und verlässlichere Nutzung des Internets freuen. Durch die Weiterentwicklung wird die unbedingt notwendige zusätzliche Kapazität für den exponentiell gestiegenen Datenverbrauch geschaffen. Die Entwicklung von  4×4 MIMO-Endgeräten wird von den Herstellern rasch vorangetrieben und die ersten Geräte werden 2015 erwartet. Im Dezember 2012 wurde eine andere Form von LTE Advanced, Carrier Aggregation, erprobt. Beim Test im T-Center in Wien wurden im Testnetz durch die Zusammenlegung der Frequenzen im 1800Mhz- und 2,6Ghz-Band 289 Mbit/s erreicht. In Zukunft sollen durch „Carrier Aggregation“ und „Higher Order MIMO“ Übertragungsgeschwindigkeiten von rund 600 Mbit/s möglich werden.

Ausbau des LTE-Netzes in Schwechat
T-Mobile versorgt derzeit rund 30 Prozent der österreichischen Bevölkerung mit LTE und wird in den nächsten Monaten weitere Städte an das LTE-Netz anbinden. Als erste weitere Stadt wurde Schwechat ausgewählt, in der die Bürgerinnen und Bürger ab Ende August im schnellen LTE-Netz surfen können.

„Schwechat ist eine moderne Stadt, Kommunikation und Informationen haben einen hohen Stellenwert. Darum freut es mich, dass hier eine neue Übertragungstechnik vorgestellt wird, die die Kommunikation noch effektiver macht“, so DI Inna Mlada, Stadträtin von Schwechat.

Showcase Higher Order MIMO, Schwechat, August 2014


Presseinformation als PDF